AMÉRIE – DER HOCHZEITS-APERITIF

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah …

 

Vorsicht: Dieser Artikel enthält eine Produktplatzierung – nicht, weil wir dafür Geld erhalten, sondern weil uns das bedacht ist.

 

In der Ausgabe des My local Wedding-Guide im vergangenen Jahr haben wir unsere Leidenschaft für Rosé-Port als Hochzeits-Aperitif mit euch geteilt. Das ist in der Regel der erste Schluck, der dem Gaumen sagen kann, heute werden wir außergewöhnlich feiern – quasi eine Visitenkarte am Gaumen. Also, der ernstgemeinte Appell, diesem Auftakt die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken wie der Papeterie, den Schuhen, etc.

Am 21.03.2018 waren wir für euch (und auch ein klein wenig für uns) auf der ProWein in Düsseldorf unterwegs – der Weltleitmesse für Weine und Spirituosen. Unsere Mission: Neues aus der Welt der Aperitife und Hochzeitsweine für euch zu scouten. Plötzlich kniff uns ein Glas samt seinem leuchtend roten Inhalt ein Auge zu. Beim Herantreten an den Messestand sahen wir, wie kleine lustige Früchte wie Seerosen an der Oberfläche trieben. Kleine Walderdbeeren, wie uns die netten Ladies dort verrieten, während sie uns zwei Aperitife zubereiteten:

  • Drei Eiswürfel in ein Rotweinglas
  • 3 cl des Amérie
  • Chardonnay-Sekt
  • und etwas frische Minze

Ein erster Schluck – Fazit: angefixt. Beim zweiten Schluck fragten wir Google, was es mit dem Namen Amérie auf sich hat. Ergebnis: Das ist die französische Koseform für Annemarie. Zumindest in Deutschland wird der Name Amérie nur sehr selten vergeben. Tatsächlich finden sich in den deutschen Standesämtern pro Jahr höchstens eine Handvoll Einträge mit diesem Namen. Nicht einmal eines von 100.000 Mädchen wird Amérie genannt. Dementsprechend ist Amérie in der Rangfolge der häufigsten Mädchennamen weit unten auf Platz 7.065 zu finden. Ein Mädchen mit dem Namen Amérie ist also etwas ganz Besonderes!

Okay, stimmt! – auch für den Bereich der Hochzeitsaperitife. Unsere Hochzeits-Aperitif-Empfehlung stand fest. Doch aus welcher „Flüssig-Schmiede“ stammt denn dieser Tropfen? Von der Feinbrennerei SASSE aus Schöppingen, hier bei uns im Münsterland – gerade mal 50 km vom Stadtzentrum Bocholt entfernt. Noch ein Grund mehr, euch dieses Getränk ans Herz, an den Gaumen zu legen. Und, wie wir oben schon geschrieben haben: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Neben der vorhin erwähnten Klassiker-Rezeptur findet ihr auf INSTAGRAM tolle Impressionen und Ideen, wie ihr euren Mädelsabend, euren Junggesellinnen-Abschied, eure Hochzeit mit Amérie aufpimpen könnt. Wir haben euch einen QR-Code ans Ende des Artikels gelegt – wir sparen uns weiteren Text. Lasst euch einfach von den Fotos inspirieren!

Auch für die Jungens halten die von der Feinkornbrennerei SASSE feier-würdige Tropfen bereit. Schaut einfach auf deren Seite. Wir können euch auch ein Tasting bei SASSE wärmstens empfehlen. Vielleicht ist es ja auch ein Idee, sich ein paar SASSE-Brände zuschicken zu lassen, quasi zum Zigarren-geschwängerten Vorglühen eines Junggesellenabschiedes. Wisst ihr was? Im nächsten My local Wedding-Guide geben wir diesem Thema mal etwas mehr Raum – nicht dass der My local Wedding-Guide zu lady-lastig wird. Bis dahin vertraut auf unsere Empfehlung „Cigar Special“ von SASSE.

Apropos Jungens … Unsere Fotos zu diesem Artikel sind entstanden, weil Sven Liebrand & Leon Tenhumberg vom Huckleberry’s und HuckYou aus Bocholt sich von unserem Hochzeitswahn haben anstecken lassen. Die beiden haben ihr Interieur in den Biemenhorster Wald gewuchtet, um ihrer Donut-Torte und den anderen leckeren Sachen die passende Kulisse zu bieten. Was lag näher, als das Getränk in Szene zu setzen und die Kamera in den Anschlag zu bringen.

Noch ein Apropos … Wir haben bei einer Bloggerin und Amérie-Fetischistin im Netz folgende Aussage gefunden:

Scheint gefährlich zu sein. Ich habe im Anschluss grundlos einen Rock und Schuhe gekauft.

Also Männer, Vorsicht beim Genuss, die Röcke muss man irgendwann irgendwem erklären!

Dann wünschen wir euch jetzt viel Spaß beim Erobern der Amérie-Welt. Und wenn’s denn schmecket und ihr noch keine Namensidee für den zukünftigen Sprössling habt, vielleicht ist eine kleine Hommage an diesen besonderen Tag ganz witzig. Amérie klingt auf jeden Fall besser als Doornkaat oder Kümmerling.

Share this article

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.