DIE SCHÖNSTEN HOCHZEITSTRENDS 2020

Es wird natürlich, individuell und romantisch-modern – voller Leichtigkeit und Intimität.

Mittlerweile geben sich heiratswillige Paare immer mehr Mühe darin, ihren besonderen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Wer 2020 „Ja” sagen will, ist jetzt wahrscheinlich schon mitten drin im Vorbereitungsfieber. Dabei gibt es viel zu entscheiden – von der Gästeliste über die Location und Dekoration, dem Catering bis hin zur Programmplanung. Wir haben auch für diese neue Ausgabe des My local Wedding-Guides wieder die verschiedensten Hochzeitsmagazine durchwälzt, dutzende Internetseiten durchscrollt, an vielen Hochzeitsmessen teilgenommen und zudem ein eigens initiiertes My local Wedding-FESTIVAL mit tollen Hochzeitsdienstleistern aus der Region veranstaltet. Obwohl eine Hochzeit ein recht traditionelles Unterfangen ist, wird sie auch sehr stark von aktuellen Trends beeinflusst. Nachfolgend ein paar der schönsten aktuellen Trends und Ideen zur Inspiration. Einige dieser Trends konnten womöglich schon beobachtet werden und setzen sich fort, weitere Trends schweifen in eine andere Richtung ab oder sind vielleicht auch ganz neu in der Hochzeitsbranche etabliert.

Damit die Hochzeit unvergesslich bleibt, spielt die Location eine sehr wichtige Rolle. Denn passend dazu gilt es auch das Hochzeitskleid auszuwählen, ob es eher verspielt im Boho-Look, ein moderner Zweiteiler oder im Clean Schick ohne Spitze, aber kombiniert mit ausdrucksstarken Accessoires sein soll. Weiterhin liegt beim Veranstaltungsort der Trend draußen in der Natur, statt im klassischen Festsaal zu feiern. Eine Outdoor-Location kann sowohl der eigene Garten sein als auch ein Ort irgendwo auf dem Land. Wie zum Beispiel auf einer Wiese, an einem See oder sogar im Wald. In der Stadt kann stattdessen auf eine Dachterrasse ausgewichen werden. Um sich vor schlechtem Wetter zu wappnen, werden auch Scheunen und wenn möglich sogar Gewächshäuser oder Palmenhäuser als Hochzeitslocation gewählt. Das Micro-Wedding löst mit einer sehr kleinen und intimen Gästezahl die riesigen und pompösen Feiern mit hunderten Gästen ab. Der Zeitgeist verlangt nach kleinen, aber feinen und familiären Feiern. Also werden statt massenhaft entfernter Verwandtschaft, nur die Menschen eingeladen, die wirklich zählen. Bei der Feier danach finden alle Gäste gemeinsam an einer langen Tafel Platz. Wer es noch intimer mag, kann als sogenannte Elopement-Hochzeit den besonderen Augenblick bewusst in Zweisamkeit ganz ohne Gäste genießen. Eine freie Trauung bietet zudem die Möglichkeit zu einer sehr persönlichen Gestaltung der Zeremonie, wozu sich inzwischen immer mehr Pärchen entscheiden. Es gilt das Motto: Heiraten, wo und wie es gefällt.

Die Dekoration darf insgesamt sehr natürlich und romantisch mit viel Liebe zum Detail gehalten sein. Der Trend von Greenery mit viel Blattwerk statt Blumen hält weiter an. So kommen auf Hochzeitsfeiern aktuell gerne auch tropische Pflanzen wie Palmen- oder Bananenblätter und Eukalyptus zum Einsatz. Ganz neu im Kommen ist Weizen. Der Trend geht zudem weiter Richtung Sahara mit Kakteen und Pampasgras. Das puderfarbene Ziergras kann sehr zart und feminin wirken. Es eignet sich somit auch hervorragend als Kontrast zu dem Trend von Urban Industrial in einem Backsteingemäuer einer alten Fabrikhalle mit hohen Decken und rostigen Elementen. Dazu passt die Kombination von Platzsets aus verschiedenen Materialien und unterschiedlichen geometrischen Formen, gepaart mit glänzenden und industriellen Elementen in Metallic oder Roségold und Kupfer. Der Boho- und Vintage-Style mit neutralen Braun- und Naturtönen bleibt schlicht und zeitlos. Neben Jute und Gläsern im Vintage-Look mit Wiesenblumen und Holzscheiben als Untersetzer können Traumfänger und Federn den Style ergänzen. Etwas moderner wirken dagegen Folienballons oder Neon Signs als dekorative Schriftzüge. Waren Luftballongirlanden bisher schwer mit den Trends Boho, Vintage oder Industrial zu kombinieren, sind Ballons nun in den Trendfarben wie Metallic- oder Blush-Tönen wieder super angesagt. Besonders die Farbkombination, die Verwendung unterschiedlicher Größen und die virtuose Kombination mit wertiger Floristik machen die Ballondekoration wieder salonfähig. Immer mehr Paare legen zudem Wert auf Nachhaltigkeit. So werden Limetten nicht nur als Dekoration, sondern später auch für die Cocktails verwendet, die weitere Dekoration auf einem Hochzeitsflohmarkt nach der Feier an andere angehende Brautpaare weiterverkauft und Blumensamen dienen als Gastgeschenk.

Ob Menü oder Buffet, beim Catering kommt es immer gut an, regionales Essen anzubieten und sich auf die eigenen Wünsche als Hochzeitspaar zu konzentrieren, ohne es jedem einzelnen Gast recht machen zu wollen. Individuell sollte das Catering zudem sein, möglich zum Beispiel durch Foodtrucks, die lässig und unkompliziert sind. Oder mit verschiedenen Bars, wie der altbekannten Candybar, einer Pancake Bar oder einer Gin- oder Limonadenbar, bei der die Getränke mit verschiedenem Obst gepimpt werden können. Die Donutwall ist ein längst bekannter Hochzeitstrend. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die leckeren Donuts auf einer Etagere zu platzieren. Dazu kann dann perfekt eine Champagnerwall zum Empfang ergänzt werden. Ob pur mit Unmengen an Toppings oder als Dekoration auf Cocktails, ist Zuckerwatte in jedem Fall ein toller Hingucker. In Sachen Hochzeitstorte sind die sogenannten Naked Cakes bis Half Naked Cakes, die nicht oder nur teilweise mit Buttercreme oder Fondant verkleidet sind, Drip Cakes und  Marble Cakes gemeinsam mit den Amethyst Cakes, die wie ein aufgebrochener Edelstein aussehen, ganz weit vorne. Letztere sind von außen ganz simpel gehalten mit glattem Fond und an einer Seite dann mit farbigen Zuckerkristallen verziert. Obendrauf sind die Hochzeitstorten gerne mit sogenannten Caketoppern verziert, oftmals ein Schriftzug aus Holz oder Acryl, nach Wahl ganz individuell mit dem Namen des Brautpaares.

Bei dem Programm einer trendigen Hochzeitsfeier steht so einiges auf dem Plan, was zur Unterhaltung der Gäste zwischendurch beiträgt. Hier kann der niederländische Hochzeitsbrauch des „Masters of Ceremony“ hilfreich sein. Dabei werden zwei Freunde auserkoren, die dem Brautpaar bei den vielen Hochzeitsvorbereitungen helfen. Sie sind – anders als bei uns – nicht ausschließlich für die Junggesell(inn)en-Party verantwortlich, sondern ebenso zur Unterstützung beim eigentlichen Fest.  Von überdimensionalen Spielen bis hin zum eigenen Kreieren von Parfüm oder dem Binden von Blumenkränzen, kann die Hochzeit als Wedding Festival gleich über mehrere Tage mit der Familie und Freunden zelebriert werden. Mit Polaroid-Kameras können die Gäste selbst aktiv werden, um Schnappschüsse als Erinnerung zu machen und sie anschließend in das Hochzeitsbuch einzukleben. Damit sind sie längst nicht aus der Mode gekommen, sondern eignen sich zudem hervorragend zur Kontaktaufnahme unter den Gästen, wenn bei einem Spiel unter Einsatz der Polaroid-Kamera zum Beispiel danach verlangt wird, den größten Helene- Fischer-Fan innerhalb der Hochzeitsgesellschaft ausfindig zu machen, um mit ihm ein Foto zu schießen. Die Entwicklung der Fotoboxen schreitet immer weiter voran: Mit einigen können bereits Slo-Mo-Aufnahmen gemacht werden, die oftmals sehr lustige Ergebnisse hervorbringen und andere sind gar nicht mehr als Fotobox zu erkennen, da sie als üblicher Spiegel getarnt sind und sich schmückend in die Hochzeitsdekoration eingliedern, wie es auch bei den modernen Blumenwänden als Fotobooth der Fall ist. Wer auch auf die perfekte Boomerang-Aufnahme auf Instagram nicht verzichten möchte, sollte statt der Blumenwand gleich eine mit Blumen geschmückte Schaukel aufstellen. Einige Brautpaare setzen sich aber mit dem Motto Unplugged Wedding gegen den Trend von Social Media zur Wehr. So sind Fotos von den Gästen mit der Handykamera während der Zeremonie unerwünscht, damit dieser besondere Moment nicht nur über die Kamera von ihnen wahrgenommen wird. Und schließlich buchen die meisten Hochzeitspaare extra professionelle Fotografen für die gesamte Begleitung der Feierlichkeit von den Getting Ready Fotos, über das Ja-Wort bis hin zu den obligatorischen Gruppenfotos. Individuelle Snapchat- Geofilter werden aus verschiedenen Vorlagen und Designs eigens für die Hochzeitsfeier erstellt oder individuelle Hashtags kreiert, unter denen dann in den sozialen Medien alle Fotos der Hochzeit gepostet und wiedergefunden werden können. Und sollte die Einladungskarte mal zu klein für alle wichtigen Informationen sein, so kann via QR-Code auf eine eigene Hochzeitshomepage ausgewichen werden. Den Vorstellungen zur Hochzeitsfeier sind bei den aktuellen Trends damit keine Grenzen mehr gesetzt.

What is done in love is done well. Van Gogh

Lasst euch durch unser Magazin und unsere Hochzeitsdienstleister inspirieren, wo ihr nur könnt. Und entscheidet am Ende ganz individuell, was euch gefällt, um eure Hochzeit zu eurem schönsten Tag im Leben zu machen.

 

Share this article

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.