FROONCK – DER HOCHZEITSEXPERTE

Froonck am Ohr!

 

Der heimliche Star der Reality Show „Sarah & Marc in Love“ legte eine wahrhaft rasante Karriere hin.  Angefangen hat alles mit seiner Hochzeits-Agentur Monsieur Froonck. Hinzu kamen eigene TV Formate wie „Frank – der Wedding Planer“ und „4 Hochzeiten und eine Traumreise“. Heute erfreut sich die charmante, sympathische und immer gut gekleidete Frohnatur internationaler Bekanntheit. Ich freue mich wie ein Kleinkind, ihn während unseres Telefon-Dates eine halbe Stunde lang mit meinen Fragen löchern zu dürfen.

 

Froonck, der deutsche Hochzeitsexperte, dessen Wiege im sauerländischen Olpe stand, begleitete seit 2002 mehr als 600 Hochzeiten. Der Mann, der sich selbst als „hoffnungslosen Romantiker“ bezeichnet,  widmete mir am 10. Dezember 2018 dreißig Minuten seiner wertvollen Zeit.

 

Froonck, was war neben deiner Geburt ein weiteres Highlight in deinem Geburtsjahr?

Oje!! Da war eine Menge los in diesem Jahr. Die erste Herztransplantation wird durchgeführt und die Hippiebewegung findet im „Summer of Love“ ihren Höhepunkt. Konrad Adenauer stirbt und „Kloppo“ (Jürgen Klopp) wird geboren. Muhamed Ali verweigert den Eid auf die amerikanische Verfassung und damit den Kriegsdienst in Vietnam. Der Schah von Persien krönt sich einfach mal selbst, in Schweden wird der Verkehr von links auf rechts umgestellt und Martin Luther King hält seine erste öffentliche Rede.

 

Was ist dein absolutes Leibgericht und was wäre der ideale Begleiter, getränketechnisch gesehen?

Ich esse sehr gerne Wiener Schnitzel. Das Getränk dazu muss natürlich ein toller Weißwein sein. Ein guter Riesling aus Deutschland vorzugsweise.

 

Wo würden dich unsere Leser antreffen, wenn du gerade denkst, „das ist mein absoluter Lieblingsplatz“?

Das ist der Strand! Am Meer ist das Leben immer ein klein wenig leichter.

 

Gibt es ein Lebensmotto oder ein Lieblingszitat, welches dich begleitet und das du gerne teilen möchtest?

Da fällt mir spontan ein: „Leben und leben lassen, live and let live“. Für mich bedeutet es, sich auf sich selbst fokussieren und das Beste aus seinem Leben machen, nicht immer auf die anderen schauen und kritisieren. Aus dem anderen Blickwinkel soll man die Mitmenschen sich entwickeln und entfalten lassen, damit sie nach ihrer FaÇon glücklich werden, mit dem Ziel, glücklich zu sein. Keine Vorschriften, keine Doktrin von der Gesellschaft oder einer Führung.

 

Mal vorausgesetzt, du hättest die Gelegenheit, eine für dich faszinierende, berühmte Persönlichkeit zu treffen – wen müssten wir für dich anrufen und warum?

Die meisten sind schon gestorben, die mir gerade so in den Sinn kommen. Nelson Mandela: Ich war damals zur selben Zeit in Südafrika, als er noch lebte. Da war ich zumindest schon mal näher dran. Ich hätte ihn unheimlich gerne getroffen. Aus dem Showbiz-Bereich hätte ich spannend gefunden: Maria Callas. Und aktuell, lebendig, das mutigste Mädchen der Welt: die UN-Friedensbotschafterin Malala Yousufzai, Kinderrechtsaktivistin und mit 19 Jahren die jüngste Preisträgerin in der Geschichte des Nobelpreises.  Einen Anschlag auf ihr Leben hat sie zum Glück überlebt. Bis heute setzt sie sich unermüdlich für die Rechte von Mädchen und Frauen ein.  Aus meiner Sicht steckt in ihr eine unglaubliche Passion, ein überragender Lebenswille. Sie dürft ihr sehr gerne für mich anrufen – das wäre spannend!

 

Wenn es dir irgendwann in den Sinn käme, auszuwandern, wohin würde es dich verschlagen?

In die Karibik! Das Klima, die kulinarischen Köstlichkeiten, die Lebensfreude der Menschen. Der Lifestyle, das dort alles ein wenig langsamer geht und die Menschen viel Wert auf das „hier und jetzt“ legen und auch mal fünf gerade sein lassen.

 

Gibt es einen Film, der dich zutiefst bewegt hat? Wenn ja, warum?

Oh ja, da gibt es mehrere! Ich habe allerdings Schwierigkeiten, mir die Titel zu merken ;-). Ganz aktuell, erst wenige Wochen her, das war „Bohemian Rhapsody“. Der hat mich aus verschiedenen Gründen wirklich zu Tränen gerührt. Freddy Mercury, ein sehr bewegtes und bewegendes Leben. Er war ein gutes Beispiel dafür, seinen Weg zu gehen und seiner inneren Überzeugung zu folgen. Allen Widerständen zum Trotz hat er sein Ziel nicht aus den Augen verloren und an das geglaubt, was er gespürt und für entscheidend gefunden hat. Ein wahnsinnig großer Künstler, ein unglaublich kreatives Talent und ein Potential, das er ausgeschöpft hat, mit allen Wendungen im Leben. z.B. vom Ego-Trip wieder zurückzufinden in die Band und der Krankheit AIDS zum Trotz alles zu geben – alle Gefühlslagen hat man mitgemacht. Großartig gespielt, mitreißend, voller Energie und Melancholie. Wieviel Freude er den Menschen gebracht hat als Künstler, wie er sie berührt und begeistert hat und eine ganze Generation musikalisch geprägt hat. Das hat mich doch sehr bewegt.

 

Die berühmte Inselfrage: Du wirst auf einer einsamen Insel ausgesetzt und darfst fünf Dinge mitnehmen. Was muss unbedingt mit?

Ja, schwierig, schwierig! Als erstes natürlich der geliebte Mensch, der muss auf jeden Fall mit. Ich möchte nicht alleine sein!

….tz tz tz, also Essen und Trinken wird es da ja wohl geben. Ich meine Süßwasser und ein paar Bananen.

(Anmerkung der Red.: Natürlich! Wir stellen uns eine schöne Insel in der Karibik vor, für den Fall, du würdest ausgesetzt, also Bananen, Kokosnüsse, alles da!)

Dann würde ich auf jeden Fall Musik mitnehmen, also sprich: ein Radio oder irgendein Abspielgerät ohne Batterien. Idealerweise solarbetrieben, damit es auch funktioniert und nicht nach einer Woche ausgeht. Musik ist unglaublich wichtig! Ein Instrument auch, mein Klavier! Dann noch ein Buch, welches man ja dann auch mehrfach lesen können müsste. Vielleicht sogar „Herr der Ringe“, das habe ich noch gar nicht gelesen. Sicher kann man dieses öfter durchstöbern, weil man immer wieder etwas anderes darin entdeckt. Und es regt die Phantasie an. … Soooo, wieviel darf ich noch mitnehmen?

 

Eine Sache noch, lieber Froonck!

Mmmh, was wäre denn noch wichtig? Ich hab etwas zum Hören, ich hab was zum Spielen, ich hab was zum Lesen. Lieblingsmensch ist da. Ach ja, ein Fotoalbum, gefüllt mit  Erinnerungen an all die wichtigen Menschen, denen ich im Leben begegnet bin.

 

Du kennst sicher den Film „Das Beste kommt zum Schluss“? Hast du auch eine „Bucketlist“ erstellt? Wenn ja, verrätst du uns einen Punkt?

(Löffelliste – Dinge, die man unbedingt in Angriff nehmen möchte, bevor man den Löffel abgibt.)

Jaaaa, ich habe eine, also ich habe in diesem Jahr eine begonnen. Ein wichtiger Punkt ist ein Fallschirmsprung! Das steht auch im nächsten Jahr an, ziemlich konkret. Ich habe sehr viel Respekt davor, obwohl ich schon den welthöchsten Bungeesprung gemacht habe. Irgendwie ist es ähnlich und dennoch komplett anders. Beim Bungee ist man ja schon noch irgendwie „an der Leine“ und beim Fallschirmsprung, tja, freier Fall! Mir geht‘s dabei um den Kick, einmal die Angst zu überwinden, sozusagen wegen des Thrills! Man sollte viele Dinge im Leben einfach mal ausprobieren.

 

Gibt es eine Frage, die du gerne beantwortet hättest, die wir aber nicht gestellt haben?

Klar! Was meine nächsten Projekte für 2019 sind!

(Anmerkung der Red.: Die Fähigkeiten einer guten Recherche ist uns ja quasi in die Wiege gelegt. Rund um das Thema „Froonck – der Wedding Planer“ gibt es ja schon viele, viele Interviews.  Uns haben die Fragen gereizt, die noch keiner gestellt hat. Froonck lacht und findet das super! Alles andere sei ja in der Tat auch schon nachzulesen.)

Wie es weitergeht, da würde ich gerne noch etwas zu sagen.  In Planung ist auf jeden Fall ein weiteres Fernsehformat. Dann werde ich mein Agenturgeschäft durch Franchise weiter ausbauen. Ich finde es spannend, auch international zu arbeiten, ein Netzwerk zu kreieren. Ich habe im letzten Jahr mit einer Freundin eine Agentur in der Schweiz gegründet, für B2B in der Hochzeitsbranche. Daraus entstand der erste internationale Hochzeitskongress im Februar 2019, der sich an alle Hochzeitsplaner und Dienstleister aus dem Bereich richtet. Unser „Hochzeitsgipfel“ (www.hochzeitsgipfel.ch) ist für mich ein ganz neues und spannendes Projekt. Wir wollen damit die Hochzeitsbranche in Europa ein bisschen aufmischen.  Da geht‘s um die Hochzeitsplaner-Newcomer, weil es ja einen unglaublichen „run“ auf diesen Beruf gibt und keine exzellente Ausbildung. Wir werden dort Wissen vermitteln, z.B. durch internationale Speaker wie Sarah Haywood, eine große Hochzeitsplanerin aus England, die auch schon royale Hochzeiten realisiert hat. Und es geht natürlich um Networking, um auch in Europa ein Netzwerk aufzubauen. Ich selber werde natürlich auch einen Vortrag halten.

 

Lieber Froonck, ich bedanke mich für das herzerfrischende Interview,
deine spontanen Antworten und deine Lockerheit!

Ich danke dir! Es war mir eine Freude!

 

 

 

www.froonck.com

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Buch ist für 9,00 € zu bestellen über: note@froonck.com  oder als ebook über www.randomhouse.de

 

 

 

Share this article

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.