GIRLS JUST WANNA HAVE FUN…

JGA, Bridal-, Bachelorette- oder auch Bevor-Wedding Party – ein Höhepunkt für jede Braut, der vor keiner Hochzeit fehlen darf. Keine Party wie jede andere, denn die letzte Zeit in Freiheit muss gebührend gefeiert werden. Im Normalfall betraut die angehende Braut ihre Trauzeugin mit der Organisation des Junggesellinnenabschieds. Mit Unterstützung weiterer enger Freundinnen wird die nichtsahnende Braut an einem sorgfältig geheim gehaltenen Tag abgeholt und mit schönen Aktionen den Tag über erfreut. Bis es soweit ist, bedarf es aber einiger Planung…

Alles fängt an mit der Terminplanung. Hier kann der Bräutigam unterstützen, indem er heimlich im Kalender der Braut nach freien Terminen sucht. Diese sollten sich noch nicht mit anderen Hochzeitsaktivitäten wie der Brautkleidanprobe überschneiden und auch nicht zu kurz vor der Hochzeit liegen, damit das ganze Spektakel nicht wie in einem der Hangover Filme endet. Ganz wichtig: der Bräutigam muss den endgültigen Termin dann unbedingt unter irgendeinem Vorwand blockieren, damit die Braut überrascht werden kann. Nur Bräute mit Schichtplänen oder anderen Verpflichtungen sollten vorgewarnt werden, damit sie den Termin konkret planen können. Das Datum, eine Packliste und andere dezente Hinweise lassen sie den Tag mit großer Vorfreude erwarten. Um hoffentlich die liebsten Mädels aus allen Himmelsrichtungen für diesen besonderen Tag wieder zusammen zu trommeln, muss auch mit ihnen die Terminlage abgesprochen werden. Mit einer Online-Umfrage lässt sich der passende Wunschtermin schnell und einfach finden.

Die Auswahl der Teilnehmerinnen sollte zuvor wohl bedacht sein, ob nur die drei engsten Freundinnen oder doch die ganze Handballmannschaft eingeladen werden. Im Idealfall übergibt die Braut der Trauzeugin eine entsprechende Liste mit ihren Wunschteilnehmern inklusive der wichtigsten Kontaktdaten. Personen, die auf dieser Liste nicht aufgeführt sind und sich dennoch selbst einladen möchten, kann mit einer freundlichen, aber bestimmten Absage begegnet werden. Je größer die Mädelsrunde wird, desto mehr Meinungen und Ideen für die Programmplanung prallen aufeinander und sorgen für Diskussion. Selten sind Freundeskreise so homogen, harmonisch und einer Meinung, dass sich der JGA quasi von selbst organisiert. Im Allgemeinen liegt die Diskussionsführung und auch die finale Entscheidung immer auf den Schultern der Trauzeugin. Schon allein dafür hat sie im Nachhinein ein großes Glas Champagner verdient. Bedenkt das, liebe Bräute. Über den guten alten E-Mail-Verkehr, eine Whats App- oder Facebook-Gruppe kann dann gemeinsam in die Planung des Junggesellinnenabschieds eingestiegen werden. Weniger ist dabei oft mehr – zu viele Ideen für einen Tag führen nur zu unnötigem Stress. Im Eigentlichen geht es vor allem darum, entsprechend der individuellen Vorstellungen und Vorlieben der Braut, Zeit mit ihr zu verbringen und diese ausgiebig zu genießen. Mit Einbeziehung der Braut, welche Programmpunkte sie in keinem Fall an ihrem Junggesellinnenabschied machen möchte, ist ein gemeinsames Brainstorming über die Braut eine gute Vorbereitung. Vielleicht hat sie ein Lieblingsessen oder -beschäftigung oder es gibt eine Besonderheit, die den Freundeskreis verbindet. Wir haben im Folgenden einige schöne Ideen für das Programm des Junggesellinnenabschieds zusammengestellt, von denen ihr euch inspirieren lassen könnt.

Entspannung: Für Bräute, die viel arbeiten und unterwegs sind, kommt eine entspannende Auszeit vor der Hochzeit sehr gelegen! Die Bride to be kann den Tag zum Beispiel nutzen, um ihren Freundinnen in privater Runde das Brautkleid zu präsentieren. Vorab macht ihr ein gemütliches Picknick und lasst den Abend als Pyjama-Party wie in Teeniezeiten ausklingen. Oder macht einen Wellness-Tag und geht gemeinsam in ein schönes Spa, um euch dort mit Sauna, Massage, Mani- und Pediküre verwöhnen zu lassen. So seid ihr direkt perfekt vorbereitet für die große Hochzeitsfeier. Anschließend geht ihr gemeinsam essen und stoßt mit einem Gläschen Sekt auf den neuen Lebensabschnitt an.

Action: Für Gruppen, die mehr Action brauchen, eignen sich Paintball, Lasertag oder ein Hochseilgarten, um gemeinsam neue Höhen zu erklimmen. Oder deckt einen mysteriösen Mord auf und löst das Rätsel gemeinsam im Team in einem der vielen Escape Rooms. Natürlich könnt ihr auch wie Diven tanzen lernen bei einem gemeinsamen Pole-Dance-Kurs. Oder ihr lernt schwimmen wie eine Meerjungfrau beim Mermaiding. Auch ein Ausflug in die gemeinsame Vergangenheit bietet sich an, wie eine Fahrt ins Disneyland, eine Übernachtung auf dem Ponyhof oder der Besuch der ehemaligen Uni oder eines Konzerts der gemeinsamen Lieblingsband aus der Jugendzeit.

Stilvoll: Ein eleganter Abend bei einer Weinprobe oder lieber mit spritzigen Cocktails und rhythmischen Sounds. Dann versammelt eure Glam Crew, spitzt die Kajal- und zückt eure Lippenstifte – heute werft ihr euch richtig in Schale. Probiert unterschiedliche Party-Outfits an, macht gemeinsame Selfies und freut euch auf die Magie der Nacht. Im schicken Casino spielt ihr eine Runde Roulette, Poker oder Black Jack und zieht dann weiter durch die angesagten Clubs der Stadt. Tanzt und macht die Nacht zum Tag.

Der Klassiker: Der rauschende Junggesellinnenabschied auf dem Hamburger Kiez. Vorgefahren mit der Stretch Limo und ausgerüstet mit dem Bauchladen, Schnapsverkauf und Hasenkostüm oder Teufelshörnern kann es losgehen. Für das Zusammengehörigkeitsgefühl dürfen Glitzerkrönchen und einheitlich bedruckte T-Shirts oder Buttons nicht fehlen. Ebenso passende Spielchen, wie eine lustige Selfie-Aufgabe mit Männern mit Schnauzbart, dem strengsten Türsteher oder den männlichen Prinzessinnen. Inzwischen gibt es bereits professionell organisierte Burlesque Workshops und Touren ins Dollhouse und Co, um über den Kiez zu schlendern und in einem der stickigen Läden bis spät in die Nacht zu Oasis Wonderwall mitzugröhlen, bis sich die Runde letztendlich bei einem obligatorischen Party-Ende-Döner voneinander verabschiedet.

Workshop: Alternativ kann der Tag auch genutzt werden, um der Braut neue Skills für den kommenden Lebensabschnitt mit auf den Weg zu geben. Dazu gibt es unzählige verschiedene Workshops: von Blumenkranz basteln über Schmuck designen bis hin zu Porzellan bemalen, einen gemeinsamen Kochkurs belegen oder lernen, wie ihr Maccarones, Cupcakes oder Cake Pops zubereitet. Das bringt in jedem Fall eine Menge Spaß mit sich.

Ob mit Blumenkranz im Haar oder doch im Hasenkostüm, lasst es in jedem Fall ordentlich krachen und probiert etwas Neues aus, das zu euch passt und euch Spaß macht. 

Um den besonderen Tag in Erinnerung zu halten, bieten sich einige der gemeinsamen Aktionen an, von einem professionellen Fotografen begleitet zu werden oder den Tag sogar mit den selbstgebastelten Flowercrowns im Haar und einem Styling in einem Fotoshooting enden zu lassen. Auch tolle Momente, die mit dem Handy oder der Polaroidkamera aufgenommen wurden, können gesammelt als schönes Erinnerungsalbum das perfekte Hochzeitsgeschenk für die Braut ergeben oder lassen sich am Hochzeitstag am Spiegel der Damentoilette wiederfinden. Die lustig-peinlichen Bilder nach dem vierten Gin Tonic mit dem bärtigen Türsteher werden allerdings lieber nicht veröffentlicht, damit der Bräutigam sie nicht in den falschen Hals bekommt.

Insgesamt kann der Junggesellinnenabschied mitunter viel Geld kosten. Mit Anreise und Hotelkosten, sowie Essen und Getränken landet man oft locker über 100 Euro pro Person. Verreist man noch in eine andere Stadt oder ein anderes Land, kommt das JGA-Budget einem Mini-Urlaub gleich. Nicht immer sind alle Damen bereit, so viel Geld zu investieren. Also sollte Niemand falsche Scheu bewahren, seine klare Budgetgrenze zu kommunizieren, mit der dann geplant werden kann. Klassischerweise verwaltet die Trauzeugin den „Pott“ und zahlt damit bis zu einem gewissen Zeitpunkt den Tag über für Alle die Aktionen, Drinks und Eintrittsgelder. Das Taxi, das die erschöpfte und glückliche Braut nach diesem erlebnisreichen Tag nach Hause fährt, sollte auch noch im Budget enthalten sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haben wir Euch inspirieren können? Dann teilt Eure Fotos vom Junggesellinenabschied auf Instagram mit dem Hashtag #MLWJGA und verlinkt unseren My Local Wedding Guide Account. Wir freuen uns schon sehr auf Eure Bilder und Erlebnisse!

 

Share this article

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.