KLEINER LEITFADEN FÜR DEN TRAUZEUGEN

Yes, Yes, Yes …

Jetzt sind die Männer dran

 

Männer gehen das Thema Hochzeit bekanntlich um einiges gelassener an als Frauen, doch auch ihnen kann der Hochzeitsstress über die Ohren wachsen. Du als Trauzeuge stehst dem Bräutigam dabei immer zur Seite – eine wichtige und ehrenvolle Rolle. Der Trauzeuge leistet seelischen Beistand, hilft bei der Organisation der Hochzeitsfeier und behält den Überblick.

Neben der Trauzeugin bist nun auch du als Trauzeuge ein Teil des Krisenmanagements. Du fungierst als Wegweiser, Lösungsfinder und Koordinator. Es gibt für dich viele Möglichkeiten, sowohl kleine als auch große Aufgaben für das Hochzeitspaar zu übernehmen und ihm die Zeit schon vor der Hochzeit stressfreier zu gestalten. Bewahre einen kühlen Kopf und überfordere dich nicht. Spreche zunächst mit dem Bräutigam ab, wie viel Unterstützung und welche Hilfe genau von dir erwartet werden. Nimm dir Helfer an die Seite, an die du weitere Aufgaben übertragen kannst. Gemeinsam sorgt ihr für einen reibungslosen und stimmungsvollen Ablauf der Hochzeitsfeier.

Eine deiner ersten konkreten Aufgaben ist die Begleitung zur Anprobe des Bräutigams. Im Auftrag der Braut kannst du ihn bei der Wahl des Outfits unbemerkt so beraten und leiten, dass sein Anzug auf das Hochzeitskleid abgestimmt ist. Ebenso kannst du bei der Auswahl des Brautstraußes helfen, der dem Stil des Hochzeitskleides und dem Geschmack der Braut entsprechen sollte. Darüber hinaus darf auch das Hochzeitsauto mit Blumen geschmückt werden, bevor es von dir als Trauzeuge auf dem Weg zum Standesamt oder zur Kirche gesteuert wird. Das Hochzeitsauto bietet dir übrigens eine tolle Möglichkeit, um das Brautpaar mit ein paar Kleinigkeiten zu überraschen. An die Stoßstange können beispielsweise Dosen gebunden werden – oder ein „Just-Married“-Nummernschild, das auf die frischverheirateten Insassen des Wagens hinweist. Wenn du solche Überraschungen lieber der Trauzeugin überlassen möchtest, kannst du dich stattdessen um die Streiche kümmern. Die Brautentführung fällt, sofern sie gewünscht ist, ohnehin mit in dein Aufgabengebiet. Damit Braut und Bräutigam nicht zu lange der Feier fern sind und es den übrigen Gästen nicht langweilig wird, solltest du zuvor einen Freund des Bräutigams einweihen, der im Notfall die Suche verkürzen kann. Hochzeitsstreiche können insgesamt eine gute Alternative sein, wenn Hochzeitsspiele nicht gewünscht sind. Je nachdem, welche Streiche du deinem Brautpaar zumuten kannst, gibt es eine ganze Reihe von Ideen. Dazu zählen das Zumauern der Haustüre zur gemeinsamen Wohnung mit Büchern oder Eierkartons, das Verstopfen des Schlafzimmers mit Unmengen an Luftballons oder das Rausdrehen der Glühbirnen in der gesamten Wohnung. Solche Streiche bleiben dem Brautpaar lange in Erinnerung und tragen zu einem tollen Abschluss der Hochzeitsfeier bei.

Ein gebührender Abschied vom Junggesellenleben fällt gewiss auch in dein Aufgabengebiet. Ob zusammen mit dem Brautpaar besprochen oder als Überraschung, der Junggesellenabschied sollte auf jeden Fall ein tolles Erlebnis werden, das für den Bräutigam und alle Freunde unvergesslich bleibt. Schöpfe für das Party-Programm aus deiner vollen Kreativität. An dem Tag ist alles erlaubt, was zur Bespaßung der Beteiligten beiträgt: lustige Spiele, witzige Junggesellen-Outfits oder Verkaufsartikel für den Bauchladen. Sowohl an diesem Tag als auch bei dem Standesamt oder der Kirche und bei der Hochzeitsfeier bist du für die Finanzen zuständig und händigst zum Beispiel die Bezahlung an den Standesbeamten oder das Servicepersonal aus. Während unter den Mädels der Junggesellenabschied gerne bei einem Wellness-Tag gefeiert wird, geht es bei den Männern oftmals auf eine entspannte Kneipentour, denn natürlich wird getrennt voneinander gefeiert. Beim Polterabend können Trauzeuge und Trauzeugin dann wieder gemeinsam die Vorbereitungen treffen. Die Gäste müssen eingeladen, der Ablauf geplant und nach der Feier auch das Chaos am nächsten Tag von euch beseitigt werden. Neben der Planung dieser beiden Veranstaltungen kannst du den Bräutigam auch bei der Programmplanung der eigentlichen Hochzeitsfeier unterstützen. Hilf ihm zum Beispiel dabei, männliche Aspekte mit in die Feierlichkeit einzubauen, wie Bogenschießen, ein Feuerwerk als krönender Abschluss oder eine Männerbar, in der mit Whisky angestoßen wird und Zigarren geraucht werden können.

Um deinem Titel als Trauzeuge schlussendlich auch wirklich gerecht zu werden, sitzt du während der Trauung links vom Bräutigam, hältst die Ringe bereit und übergibst sie im entscheidenden Moment dem Bräutigam. Mit deiner Unterschrift in der Heiratsurkunde bezeugst du dann die Trauung. Die letzte große Aufgabe musst du neben der ständigen Betreuung der Gäste bei der anschließenden Hochzeitsfeier meistern: eine Hochzeitsrede auf das frisch vermählte Ehepaar. Als langjähriger Freund kannst du gemeinsam mit der Trauzeugin aus dem Nähkästchen plaudern und mit lustigen Anekdoten eine romantische und durchaus amüsante Hochzeitsrede halten.

Nach all den erledigten Aufgaben ist es danach an der Zeit, das Brautpaar und auch dich selbst als Trauzeuge endlich gebührend zu feiern.

Share this article

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.